NotfallausrüstungNotfallausrüstung

Sie befinden sich hier:

  1. Unser Ortsverein
  2. Unser Material
  3. Notfallausrüstung

Notfallausrüstung

HvO-Rucksäcke

Jeder unserer Helfer vor Ort ist mit einem Notfallrucksack in einem Privatauto ausgerüstet. Diese Rucksäcke sind mit allen Materialien zur Versorgung von Notfällen ausgerüstet. So können die Helfer zum Beispiel auf Hilfsmittel zur Beatmung, Wundversorgung, Diagnostik, Extremitätenschienung, Infusionen, und Stifnecks zurückgreifen. So haben sie alles dabei, um eine qualifizierte Patientenversorgung bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes durchführen zu können.


Notfallkoffer

Auf unseren Transportfahrzeugen befinden sich je zwei Notfallkoffer. Ein Atmungskoffer und ein Kreislaufkoffer.
In unserem Atmungskoffer sind alle notwendigen Materialien untergebracht, welche wir benötigen, um die Atmung eines Patienten sicherzustellen und die Atemwege frei zu halten. So finden wir hier zum Beispiel medizinischen Sauerstoff zur Unterstützung der Atmung. Sollte keine Atmung mehr vorhanden sein, so können wir auf einen Beatmungsbeutel zurückgreifen um den Patienten zu Beatmen. Des Weiteren führen wir verschiedene Mittel zur Sicherstellung der Atemwege mit.
Zusätzlich zum Atmungskoffer benötigen wir den Kreislaufkoffer. Hier finden wir sämtliche Verbandstoffe zur Wundversorgung und diverse Messergeräte zur Erhebung von Vitalparametern wie einem Blutzuckermessgerät oder Blutdruckmessgerät. Außerdem sind auch verschiedene Infusionen und Medikamente zur Applikation durch den Notarzt mit den entsprechenden Spritzen und Zugängen untergebracht.


Kindernotfallkoffer

Um auf Notfälle mit Kindern und Säuglingen speziell eingehen zu können ist unser Rettungswagen mit einem Kindernotfallkoffer ausgerüstet. Hier sind zum Beispiel  Materialien zur Assistenz bei einer Geburt bereitgestellt. Ansonsten finden wir viel Material, welches deutlich kleiner ist, so auch der Beatmungsbeutel, da Kinder und Säuglinge auf Grund ihrer Größe mit deutlich weniger Luftvolumen beatmet werden müssen. Zusätzlich führen wir ein Kuscheltier mit, um die Kleinsten beruhigen zu können.


EKG

Unser Rettungswagen sowie Krankentransportwagen sind mit einem Elektrokardiogramm ausgestattet. Dadurch haben wir die Möglichkeit bei Patienten mit Kreislaufproblemen, internistischen Notfällen und vielen weiteren Vitalparameter wie Puls oder die Herzfrequenz zu erheben und auszuwerten. Ebenso ist das EKG mit einem Defibrillator ausgestattet, um Patienten bei einem Herz-Kreislauf Stillstand durch einen elektrischen Schock zurück ins Leben zu holen.


Absaugpumpe

Auf unseren beiden Transportfahrzeugen ist eine elektrische Absaugpumpe verlastet. Diese verwenden wir dazu die Atemwege von bewusstlosen Patienten frei zu halten, da diese durch Sekret beim Erbrechen verlegt werden können. Außerdem benötigen wie sie bei der Lagerung eines Patienten auf der Vakuummatratze um sie abzusaugen, dass sie fest wird.


Vakuummatratze

Bei Verletzungen der Wirbelsäule müssen wir gewährleisten können, dass der Patient so schonend wie möglich und ohne weitere Verletzungen ins Krankenhaus transportiert werden kann. Hierzu wird die Vakuummatratze in Kombination mit der Schaufeltrage verwendet. Hierbei wird der Patient schonend mit der Schaufeltrage auf die Vakuummatratze gelegt. Diese wird dann mittels der Absaugpumpe abgesaugt, so dass die Vakuummatratze fest wird und sich an den Körper anpasst. So entsteht eine harte Form, welche es möglich macht, dass die Wirbelsäule so wenig Belastung wie möglich mehr ausgesetzt ist.
Die Schaufeltrage ist eine aufklappbare Trage, die das Aufheben des Verunfallten ohne ihn zu bewegen möglich macht.


Spineboard

Das Spineboard wird wie die Vakuummatratze zur schonenden Rettung z.B. bei einem Verkehrsunfall verwendet. Hierbei handelt es sich um ein hartes Brett, worauf der Patient hinaufgezogen und mittels Spinne fixiert. Bei der Spinne sprechen wir von einem großen Klettband, welches es ermöglicht, den Patienten so festzugurten, dass er fest auf dem Spineboard liegt und die Wirbelsäule geschont wird.